Logo MIQUA mit dem Text 'LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln'
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Willkommen im Pressebereich des MiQua!

Informationen, Pressemitteilungen und Bildmaterial

Medienvertreter*innen finden hier medienrelevante Informationen zur aktuellen Machsor-Ausstellung des MiQua sowie weiteres Bildmaterial zum MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln. Bei einem Abdruck sind der Urheber des Werks und die vom MiQua bereitgestellten Quellenangaben vollständig zu nennen, vielen Dank.


Pressebilder

1. UNESCO-Welterbeantrag für Niedergermanischen Limes

  • Ein älterer Mann und eine jüngere Frau halten gemeinsam einen Karnevalsorden

    Foto 1:
    Gerhard A. Küpper und Dr. Christiane Twiehaus (Abteilungsleitung Jüdische Geschichte und Kultur im MiQua) mit dem KKK-Karnevalsorden von 1929 an Karl Küpper, © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
    Download (JPG, 10,84 MB)

  • Grün-weißer, sternförmiger Karvenalsorden

    Foto 2:
    Der KKK-Karnevalsorden von 1929 an Karl Küpper, © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
    Download (JPG, 7,4 MB)

2. Der Amsterdam Machsor

  • Seite einer mittelalterlichen Handschrift mit großen rot verzierten hebräischen Schriftzeichen. Darin ein pferdähnliches Fabeltier mit einer Burg auf dem Rücken und ein Fisch mit einer großen Rückenflosse

    Amsterdam Machsor, Folio 180v: „Kol Nidre“, ca. 1250.
    © Joods Historisch Museum, Amsterdam und Landschaftsverband Rheinland (2017 erworben durch das Joods Historisch Museum, Amsterdam und den Landschaftsverband Rheinland mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, der C.L. Grosspeter Stiftung, des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes sowie der Sparkasse KölnBonn und der Kreissparkasse Köln).
    Download (JPG, 15,28 MB)

  • Seite einer mittelalterlichen Handschrift mit großen rot verzierten hebräischen Schriftzeichen. Darin ein löwenartiges Fabeltier, ein eigenartiges Vogelwesen sowie eine Burg am Bildrand als dekorative Elemente

    Amsterdam Machsor, Folio 52r, ca. 1250.
    © Joods Historisch Museum, Amsterdam und Landschaftsverband Rheinland (2017 erworben durch das Joods Historisch Museum, Amsterdam und den Landschaftsverband Rheinland mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, der C.L. Grosspeter Stiftung, des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes sowie der Sparkasse KölnBonn und der Kreissparkasse Köln).
    Download (JPG, 8,72 MB)

  • Seite einer mittelalterlichen Handschrift mit großen rot verzierten hebräischen Schriftzeichen. Darin ein löwenartiges Fabeltier, ein eigenartiges Vogelwesen sowie eine Burg am Bildrand als dekorative Elemente

    Amsterdam Machsor, Folio 58b, ca. 1250.
    © Joods Historisch Museum, Amsterdam und Landschaftsverband Rheinland (2017 erworben durch das Joods Historisch Museum, Amsterdam und den Landschaftsverband Rheinland mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, der C.L. Grosspeter Stiftung, des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes sowie der Sparkasse KölnBonn und der Kreissparkasse Köln).
    Download (JPG, 14,96 MB)

  • Eine Hand zeigt auf eine aufgeschlagene mittelalterliche Handschrift mit hebräischen Schriftzeichen und goldenen Illustrationen

    Der Amsterdam Machsor.
    © Klaus W. Schmidt
    Download (JPG, 10,7 MB)

  • Schwarze Folie mit runden Gucklöchern mit der das Fenster im Machsor-Ausstellungsraum beklebt ist

    Fensterfolie im Machsor-Ausstellungssaal des Wallraf-Richartz-Museums.
    © Studio Frederik de Wal
    Download (JPG, 1,34 MB)

Die Abbildungen dürfen im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Ausstellung „Der Amsterdam Macher. Ein Schatz kehrt heim“ (25.09.2019 – 12.01.2020) bis sechs Wochen nach Ende der Laufzeit kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Wir bitten um Zusendung eines Beleges, gerne als PDF, an presse.miqua@lvr.de


3. MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln

  • Weiße Silhouetten von Menschen gehen über eine Treppe zu einem Steingebäude, das neue Museum MiQua

    Pressefoto 1:
    Blick von Obenmarspforten auf das MiQua (Simulation). © Wandel Lorch Architekten
    Download (JPG, 7,01 MB)

  • Weiße Silhouetten von Menschen gehen über einen Platz. Im Hintergrund das neue Museum MiQua

    Pressefoto 2:
    Mit dem Museumsneubau wird der eigentliche Rathausplatz wieder seine alte geschlossene Form erhalten (Simulation). © Wandel Lorch Architekten
    Download (JPG, 11,08 MB)

  • Der MiQua-Grundstein: Ein quadratischer Steinblock mit einem quadratischen Schriftfeld in der Mitte. Darauf sind das MiQua-Logo, lateinische und hebräische Schriftzeichen und die Jahreszahl 2018 zu sehen

    Pressefoto 3:
    Grundsteinlegung am 28.06.2018: ein Geschenk der Dombauhütte und ausgeführt von Steinmetzmeisters Markus Heindl. © Klaus W. Schmidt
    Download (JPG, 11,78 MB)

  • Blick in den viereckigen Schacht der mittelalterliche Kölner Mikwe mit an den Wänden entlanglaufender Steintreppe

    Pressefoto 4:
    Blick in die mittelalterliche Mikwe. © Michael van den Bogaard / Stadt Köln
    Download (JPG, 11,95 MB)

  • Blick in den zukünftigen unterirdischen Ausstellungsbereich des MiQua mit Vitrinen, Ausstellungsobjekten und archäologischen Mauerresten

    Pressefoto 5:
    Archäologischer Rundgang im Jüdischen Viertel, Ankunft vor der Synagoge (Simulation). © Wandel Lorch Architekten
    Download (JPG, 15,47 MB)

  • Blick von oben auf den zukünftigen archäologischen Rundgang des MiQua mit den Mauerresten von Häusern

    Pressefoto 6:
    Archäologischer Rundgang im Jüdischen Viertel, Gang zwischen Synagoge und Goldschmiedehäusern (Simulation). © Wandel Lorch Architekten
    Download (JPG, 12,5 MB)

  • Viele Menschen stehen links auf einer Galerie mit Geländer und betrachten römische Mauerreste

    Pressefoto 7:
    Lange Museumsnacht im Praetorium. © Michael Jakobs / LVR
    Download (JPG, 11,66 MB)

  • Blick über ein Geländer auf die Ausgrabung eines runden Gebäudes, das Oktogon im Kölner Praetorium

    Pressefoto 8:
    Blick ins Oktogon im Praetorium. © Stefan Arendt / LVR
    Download (JPG, 7,17 MB)

  • Blick von oben auf den Rundbau, das Oktogon, im zukünftigen archäologischen Rundgang des MiQua mit vielen Vitrinen an den Wänden

    Pressefoto 9:
    Archäologischer Rundgang im Praetorium, Blick auf das Oktogon (Simulation). © Wandel Lorch Architekten
    Download (JPG, 10,71 MB)

  • Nicht erkennbare Person hält Programmheft zum Machsor-Symposium

    Pressefoto 10:
    Symposium Amsterdam Machsor, © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
    Download (JPG, 441 KB)

  • Gruppenbild mit drei Referenten und vier Referentinnen des Symposiums Amsterdam Machsor

    Pressefoto 11:
    Von links nach rechts Referenten des Symposiums Amsterdam Machsor: Prof. Dr. Elisabeth Hollender, Prof. Dr. Emile Schrijver, Dr. Ephraim Shoham-Steiner, Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel, Prof. Dr. Judith Olszowy-Schlanger, Dr. Thomas Otten, Dr. Christiane Twiehaus, © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln, © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
    Download (JPG, 1,37 MB)

  • Gruppenbild mit fünf Frauen und vier Männern

    Pressefoto 12:
    Von links nach rechts: Samantha Bornheim (Wissenschaftliche Mitarbeiterin der MiQuaFreunde. Fördergesellschaft LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln), Martina Stracke (Lehrerin am APG), Aline Schmid (Schülerin am APG), Marco Lohmann (Direktor des APG), Thomas Otten (Direktor des MiQua), Konstanze Hülshoff (Schülerin am APG), Frank Schweppenstette (Lehrer am APG), Christine Schulz (Stellv. Direktorin des APG) und Till Fink (Lehrer am APG). © Sharon Nathan / MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
    Download (JPG, 3,1 MB)

  • Blick auf die Mauerreste des Rundsaals im Praetoriums

    Pressefoto 13:
    Blick in den zentralen Saal des Praetoriums. Der Palast des römischen Statthalters unter dem Spanischen Bau des Kölner Rathauses wird nach Eröffnung des MiQua wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein, © Stefan Arendt / LVR-Zentrum für Medien und Bildung
    Download (JPG, 2,18 MB)

  • Blick auf die Mauerreste des Rundsaals im Praetoriums

    Pressefoto 14:
    Der zentrale Saal des Praetoriums, © Stefan Arendt / LVR-Zentrum für Medien und Bildung
    Download (JPG, 2,01 MB)


Gerne nehmen wir Sie in unsere Presseverteiler auf. Bitte schicken Sie eine kurze E-Mail an: presse.miqua@lvr.de

Für weitere Informationen und Rückfragen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung. Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und danken Ihnen für Ihr Interesse am MiQua.

Michael Jakobs
MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln
Augustinerstr. 10-12
50667 Köln

+49 (0) 221 809-7156
+49 (0) 8284-3106
presse.miqua@lvr.de